Archiv der Kategorie: Termine

30.07.2017: Mahler zu Besuch (HR2)

Hörspiel von Karl-Heinz Bölling. HR 2015 70 Min. Regie: Silke Hildebrandt.

Eine Komödie ist nicht gleich eine Komödie. So wie tot sein auch nicht gleich für immer ist – zumindest nicht bei Karl-Heinz Bölling, dessen neuestes Stück sich zu seinem bisherigen Werk verhält wie die Marx Brothers zur Comedy: Die Subversion ist total und unterminiert schlichtweg alles. Ein kleiner Stich in den Finger, und plötzlich ist die „Große Welt“ in Gestalt von Gustav Mahler zu Gast bei Hans und seiner Frau.

Quelle: Hörspielinformation ARD

Mit: Martin Engler, Traute Hoess, Markus Scheumann, Wilfried Hochholdinger

25.06.2017: Mein total verschwundener Vater – meine total verschwundene Mutter (MDR)

Hörspiel MDR 1996. Autor: Karl-Heinz Bölling. Regie: Barbara Plensat.

Die Kinder André und Sabrina sind genervt von ihren Eltern. Zur Ablenkung denken sie sich Geschichten aus. Am Sonntagmorgen sind die zwei mit einem sprechenden Hund und einer Ratte unterwegs …

Quelle: Hörspielinformation MDR

15.05.2017 – 21:05 Uhr: City Blues (Nordwestradio)

Hörspiel Radio Bremen 1997 48 Min. Regie: Hans Helge Ott. Stream

Der Dichter in seiner Klause (3 Zimmer, Küche, Bad, Balkon im 9. Stock eines Hochhauses in einer Trabantenstadt) schreibt an gegen die Unbill des Lebens, wie sie ihn, seine Frau und die Kinder täglich trifft. Der Phantasie wachsen Schwingen, und die tragen rund um die Erde. Aber die Wirklichkeit ist schneller.

Quelle: Hörspielinformation Nordwestradio

1. Strophe “Die Zeitung”
2. Strophe “Der Vogeleisammler”

Mit: Joachim Król, Hildegard Krekel, Christian Redl, Gerd Croll u.a.

Ton und Musik: Jan Christoph

03.05.2017 – 21:30 Uhr: Irgendwann geht alles kaputt (Deutschlandradio Kultur)

Hörspiel Deutschlandradio Kultur 2015 52 Min. Regie: Stefanie Hoster. Stream

Die Zeit macht die Liebe kaputt. Die Uhr soll das Geticke sein lassen. Das Auto streikt. Der Antrieb ist weg. Im Museum ist Scheiße von Dieter Roth in Schachteln ausgestellt. Jetzt ist das teure Kunstwerk zerstört.

Quelle: Hörspielinformation Deutschlandradio Kultur

Mit: Steffen Scheumann, Erika Skrotzki, Max von Pufendorf, Barbara Philipp, Peter Kurth, Bernhard Schütz, Bernd Stempel, Martin Engler, Christian Schmidt, Elisabeth R. Hager

Ton und Musik: Jean Szymczak

02.04.2017 – 18:00 Uhr: Irgendwann geht alles kaputt (MDR Kultur)

Hörspiel Deutschlandradio Kultur 2015 52 Min. Regie: Stefanie Hoster. Stream

Die Zeit macht die Liebe kaputt. Die Uhr soll das Geticke sein lassen. Das Auto streikt. Der Antrieb ist weg. Im Museum ist Scheiße von Dieter Roth in Schachteln ausgestellt. Jetzt ist das teure Kunstwerk zerstört.

Quelle: Hörspielinformation Deutschlandradio Kultur

Mit: Steffen Scheumann, Erika Skrotzki, Max von Pufendorf, Barbara Philipp, Peter Kurth, Bernhard Schütz, Bernd Stempel, Martin Engler, Christian Schmidt, Elisabeth R. Hager

Ton und Musik: Jean Szymczak

26.11.2016 – 20 Uhr: Die Eichhörnchen – Live Vorführung – Dortmund

Hörspiel Deutschlandradio 2013 51 Min. Regie: Robert Schön. – Live Vorführung: Dortmunder U – Kino im U

Verfassungsschützer A und B observieren im Hotel ein gefährliches männliches Objekt. Unter Kopfhörern registrieren sie verdächtige Stille im Nebenzimmer, sie deuten und missdeuten Geräusche, sie verstehen nichts und protokollieren alles, um den Fremden zu ›verakten‹, sie erfassen Pinkeln, Geigenspiel und sogar einen Hahnenschrei, bis sie von der Putzfrau gestört werden. »Putzfrauen sollte man verfassungskriminalistisch überwachen«, meint Verfassungsschützer A, »die Doofheit ist das gefährlichste an sich. Je blöder ein Mensch ist, desto gefährlicher ist er für den Staat«.?Doch wer für wen gefährlich ist, wird sich erst noch zeigen.

Quelle: Hörspielinformation HMKV

Eintritt frei

23.11.2016 – 21:30 Uhr: Die Eichhörnchen – Deutschlandradio

Hörspiel von Karl-Heinz Bölling, Regie: Heinz von Cramer, Produktion: Kultur 2005, Länge: 53′ 55, Livestream: http://www.deutschlandradio.de/streaming/dkultur_lq_mp3.m3u

Es treten auf: Doris und Karl, Fritz und Monika sowie diverse Eichhörnchen, diese allerdings unhörbar. Sie geistern mal als Idee im Kopf von Doris herum und tauchen dann in ihren Texten auf, die sie über den Eichhörnchentick ihres Mannes Karl schreibt. Karl wiederum schreibt darüber, wie seine Frau über Eichhürnchen schreibt.

Quelle: Die Eichhörnchen – Karl-Heinz Bölling – Information Deutschlandradio